Die Fastenzeit 2021 ist da

                           

             Brot für alle (ref.)               Fastenopfer (kath.)                                         Weltgebetstag 2021 (Vanuatu)

♦   Die diesjährige Fastenzeit ist anders.

Durch die Pandemie werden die Menschen gezwungen auf vielerlei Weise zu ‘fasten’, besonders in der Pflege der Beziehungen. Das spüren wir sowohl unter den Menschen in Wallisellen als auch in unserem Freundes- und Bekanntenkreis. Doch die leisesten und schwächsten Glieder in unserer Gesellschaft trifft es umso härter, besonders in materieller Hinsicht.  Die kommenden Wochen auf Ostern hin laden die Christinnen und Christen ein, besonders sensibel zu sein für jene, die auf der Schattenseite des Lebens stehen.

♦   Zwei sinnvolle Wege

Ich schenke Zeit für einen Mitmenschen. Ich ‘faste’ sozusagen, exklusiv mir allein etwas Gutes zu tun, stattdessen schenke ich etwas von mir einem Mitmenschen, der meine Hilfe und Unterstützung braucht.  Dazu muss ich nur meine Augen, meine Ohren und mein Herz in meiner Umgebung öffnen.
Dann gibt es die
Möglichkeit, über Walisellen hinaus, zwei Projekte ideell und materiell zu unterstützen und auf diese Weise – über Distanzen – Ungerechtigkeiten und Not helfen zu lindern. Das Teilen unserer Gaben ist ein sichtbares Zeichen meiner konkreten Solidarität. (s. unter ‘Neue Beiträge’ nebenan ‘Fastenopfer 2021’ und ‘Weltgebetstag’).

Dieses Jahr müssen wir auf die Publikation des Pfarreiprogramms für die Fastenzeit verzichten, da die Planung zum derzeitigen Zeitpunkt schwierig ist. Auf der Pfarrei-Internetseite, im FORUM-Pfarrblatt sowie im Walliseller Anzeiger erfahren Sie, was angeboten und durchgeführt werden kann. Es ist uns ein Herzensanliegen, mit Ihnen, trotz der gegenwärtigen Einschränkungen, in Kontakt zu bleiben. Wenn Sie Fragen oder Sorgen haben oder uns eine Mitteilung machen möchten, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren. Die mit dem Aschermittwoch beginnende Fastenzeit möge Ihnen und uns zu einer Zeit der Besinnung werden, um das Leben in seinen verschiedenen Facetten zu entdecken und zu schätzen. 

Für das St. Antonius-Pfarreiteam,
Diakon Claudio Cimaschi, Leiter                                                                  Wallisellen, 14. Februar 2021