Wunderbare Walliseller*innen in Corona-Zeiten !

Für uns als Pfarrei war es beeindruckend zu erleben, wie viele Menschen spontan dort geholfen haben, wo es in den letzten Monaten nötig war. So enstand in Wallisellen ein unsichtbarer, aber bunter menschlicher ‘Blumenteppich’ ! 

Dies zeigte sich durch Einkaufshilfen für Nachbarn oder die eigenen Eltern, durch Telefonanrufe, Kartengrüsse und andere Zeichen des Aneinander-Denkens.  Für diese grosse Solidarität über Generationen, Religionen und Nationen hinweg, möchten wir allen herzlich danken ! Auch denjenigen Freiwilligen, die gerne helfen wollten, auf einer Vormerkliste der Gemeinde Wallisellen erfasst waren, aber nicht zum Einsatz kamen.

So konnte beispielsweise schnell und unkompliziert die Koordination der Lebensmitteleinkäufe erfolgen, Telefonnummern von verschiedenen ‘Sorgentelefon-Anbietern’  kommuniziert und ökumenische Musik, Karten- und Blumengrüsse für die Bewohnerinnen und Bewohner des ‘Wägelwiesen’ vorbereitet werden.

Diese Krisenzeit hat gezeigt, wie wertvoll die gute Vernetzung und Zusammenarbeit sowohl mit den reformierten Kolleginnen und Kollegen, der politischen Gemeinde, der ‘Koordinationsgruppe Freiwilligenarbeit Wallisellen’, dem Team von ‘LUNAplus’ und der Leitung des Wägelwiesen Alters- und Pfegezentrum AG ist. Wir hoffen nun, dass diese wunderbare zwischenmenschliche Solidarität auch nach der Corona-Krise nicht verlorengeht

Für die Pfarrei St. Antonius:
Lucia Reinecke,
Sozialdiakonische Mitarbeiterin / Diakon Claudio Cimaschi, Pfarreileiter